Branded-Content-Videos bei Facebook: Deutschland ist weit hinterher

    2018 wird der deutsche Markt für Branded-Content-Videos 28 Millionen Euro wert sein. Im UK ist es das Fünffache!

    Statt den Inhalt aufwendig selbst zu produzieren und zu distribuieren, setzen Unternehmen bei Branded Content auf die Zusammenarbeit mit Publishern und Influencern. Besonders auf Facebook beteiligen sich mehr und mehr Unternehmen an dieser Form des Marketings – und hier vor allem im Bereich Videos. Klar ist, dass Influencer und Publisher auch ein gewisses Budget bedürfen. Doch lohnt sich die Investition, werden die Videos entsprechend den Erwartungen oft genug angeschaut? Kurz: Sind Branded-Content-Videos jetzt der „heiße Scheiß“?

    Die kalifornische Video-Analyse-Plattform Tubular Labs hat den Markt für Branded-Content-Videos in Deutschland analysiert. Der Markt wächst und immer mehr Unternehmen mischen mit, aber die Anzahl der Views können mit dieser Entwicklung (noch?) nicht mithalten.

    Deutschlands Nachbarländer haben viel mehr Views bei den Branded-Content-Videos

    Vergleicht man die Views von Branded-Content-Videos in Europa, liegen Frankreich und Italien weit vorne. Hier hat sich innerhalb eines Jahres die Anzahl der Views mehr als dreifacht. Deutschland begnügt sich mit einer nicht so starken Wachstumskurve. Wenn man das erste Quartal 2018 (85,9 Millionen Views) mit dem ersten Quartal 2017 (80,1 Millionen Views) vergleicht, haben wir ein Wachstum von 7,2 % erreicht.

    Die Prognose für Deutschland schaut trotzdem gut aus: 28 Millionen Euro soll der Markt 2018 wert sein

    Tubular Labs geht trotz des bisher niedrigen Wachstums davon aus, dass bis Ende des Jahres 2018 ein Wachstum von 22 % erreicht wird. Branded-Content-Videos werden über das Cost-per-View-Modell abgerechnet, in dem der Marketer pro Videoaufruf eines Users einen Beitrag von durchschnittlich 0,06 € zahlt. Somit ergibt sich für den deutschen Markt 2017 eine Gesamtsumme von 23 Millionen Euro mit einer Prognose von 28 Millionen Euro für 2018. Zum Vergleich: Die Prognose für Großbritannien in 2018 zielt auf 240 Millionen Pfund ab (ca. 272 Millionen Euro).

    Immer mehr Unternehmen setzen auf Branded-Content-Videos

    Obwohl die Views-Wachstumsraten in Deutschland noch recht verhalten sind, investieren immer mehr Unternehmen auf diese Form des Marketings. Rund 41,9 % mehr Unternehmen als im Vorjahr setzten auf Branded-Content-Videos. Die Partnerunternehmen, die das Geld erhalten, haben im Vergleich zu 2017 ein Wachstum von 82 % erreicht.

    Wer steckt eigentlich dahinter – wer verdient und wer investiert?

    Der mit Abstand größte Investor in diesem Bereich ist die Medienbranche, die 2017 rund 9,9 Millionen Euro in Branded-Content-Videos investierte. Weiter hinten kommt dann Retail mit 1,7 Millionen Euro und Food mit 1,6 Millionen Euro.

    Der größte Verdiener dieser Branche sind die Entertainment-Seiten, die Branded-Content-Videos posten. Rund 79 % des investierten Geldes entfällt auf die Bereiche Entertainment (12 Millionen Euro). Danach kommen die Bereiche Sport (2,9 Millionen Euro) und Food & Drinks (2,8 Millionen Euro).

    Die erfolgreichsten Unternehmen in Deutschland, die am meisten Geld mit Branded-Content-Videos von deutschen Partnern eingenommen haben, sind moviepilot mit einem Marktanteil von 8,5 %, danach folgen Filmstarts mit 6,3 % und der FC Bayern mit 5,4 % Marktanteil.

    Auch interessant:

    Hinterlasse ein Kommentar:

    Kommentar
    Name