Kaum zu glauben, dass der Launch von Instagram Stories noch nicht einmal drei Jahre her ist. Immerhin gehört der Konsum von Stories für unzählige Nutzer inzwischen zum Alltag. Aus diesem Grund wird es zunehmend wichtiger, als Unternehmen auf den Erfolgszug aufzuspringen. Damit das auch gelingt, haben wir ein paar Tipps für eine erfolgreiche Performance für Euch zusammengestellt.

Zahlen & Fakten: Darum solltest Du Instagram Stories nutzen

Mittlerweile gehört das Story-Feature zu den meisten Social Media-Plattformen dazu – wenn auch mit stark schwankenden Nutzerzahlen. Bei Facebook oder YouTube Stories denken die meisten nicht gerade an absolute Erfolgsgeschichten. Bei Instagram Stories sieht das schon ganz anders aus: Laut dem Werbeanzeigenmanager von Facebook weist Instagram eine potentielle Reichweite von 18 Millionen Usern in Deutschland auf. Weltweit sind es eine Milliarde, von denen 500 Millionen täglich aktiv sind.

Die ehemalige App für Foto-Filter stieg innerhalb kürzester Zeit in den Social Media-Olymp auf. Da die Story-Funktion den rapiden Erfolg von Instagram an sich in Sachen Schnelligkeit noch überbot, geht Facebook sogar davon aus, dass Stories den klassischen Feed langfristig ablösen werden.

Daher gilt: Um erfolgreich im Social Web zu sein, müssen Marketer früher oder später auf den Story-Zug aufspringen. Dort wirst Du als Werber mit offenen Armen empfangen, denn wie für die Facebook-Gruppe typisch, werden hilfreiche Monitoring-Tools zur Verfügung gestellt. Darunter befinden sich beispielsweise die Reichweite (Unique Views) und Impressions, die die gesamten View-Zahlen anzeigen. Außerdem wird Auskunft über Skip- und Abbruch-Raten gegeben. Sollte Deine Story also oft abgebrochen oder übersprungen werden, liegt es vielleicht daran, dass sie zu lang(-weilig) ist. Anhand dieser Werte kannst und solltest Du Deinen Content optimieren und anpassen.

Sei gleichzeitig strategisch und authentisch

Wie im Content Marketing üblich, solltest Du auch Deinen Story-Content strategisch ausrichten. Setze Dir Ziele: Was möchtest Du mit Deinen Instagram Stories erreichen? So kannst Du beispielsweise Zielwerte von Unique Visitors festlegen, die Du durchschnittlich bei jedem Post erreichen möchtest. Inhaltlich solltest Du darauf achten, Deine Tonality an die Corporate Identity Deines Unternehmens anzupassen, da es sonst möglicherweise aufgesetzt wirken könnte. Denn wie bei jedem Storytelling-Piece sollte sich Dein Instagram Story-Content an Deinem übergeordnetes Leitnarrativ orientieren.

Statt ständiger Abwechslung in Deinem Content solltest Du Deiner Community eine gewisse Kontinuität bieten. Steht Dein Kanal beispielsweise für Rezepte oder Styling-Tipps, möchte der Kunde diese auch regelmäßig sehen. Je nach Branche und Produkt bieten sich viele verschiedene Content-Arten an, wovon Du ein bis zwei für Dein Unternehmen festlegen kannst. Anhand dessen kann dann der Daily Business-Content erstellt werden, damit Deine Community weiß, woran sie ist.

Bei Stories schwingt immer ein gewisser Live-Faktor mit. Bestenfalls sollte der Content also immer frisch produziert wirken, damit er authentisch ist. Setze daher lieber ein wenig auf „Low Quality“ in Sachen Kameraführung und Sound statt auf aufwendig produzierte Videos. Natürlich solltest Du nicht einfach mit wackelnder Hand die Kamera auf beliebige Dinge draufhalten, sondern im Vorfeld planen, was genau Du eigentlich posten möchtest. Dazu kannst Du wie im Fall von Just Spices Themenkörbe erstellen. Der Gewürze-Hersteller hat unter anderem regionenspezifische Themenkörbe:

Just Spices unterteilt seine Highlights in Regionen und das Q&A verhilft zu einem guten Überblick als Neuankömmling in der Community

Nutze die Highlight-Funktion der Stories

Klar, die Biografie, die neben dem Profilbild steht, ist die erste Information für den User. Um interessierten Besuchern auf Deiner Instagram-Page aber noch mehr Einblick zu gewähren, solltest Du die Highlight-Funktion nutzen. Eigentlich sind Story-Posts nach 24 Stunden nicht mehr sichtbar, doch dank der Highlights kannst Du ausgewählte Posts auch über diesen Zeitraum hinaus auf Deiner Page platzieren. Dort bietet es sich an, Awareness-Content für all jene zu bieten, die nicht so genau wissen, was Dein Unternehmen ausmacht und eigentlich tut. Just Spices macht dies per Produktdemonstrationen und in den Q&As werden wichtige Fragen beantwortet. Doch auch Impressionen des Arbeitsalltags, eine Team-Vorstellung oder die Unternehmensgeschichte bieten sich als Highlight-Stories an.

Schöpfe die Möglichkeiten der verschiedenen Story-Tools aus

Da es in Stories keinen klassischen Like-Button gibt, geht ein wichtiger Erfolgsparameter verloren. Um diesen Verlust zu kompensieren, solltest Du regelmäßig auf User-Engagement setzen, indem Du Dich der diversen Story-Tools bedienst. Welche genau dort zur Verfügung stehen, haben wir hier aufbereitet:

Gleich drei Tools bieten Dir die Möglichkeit, direkte Resonanz aus der Community zu bekommen. Dazu gehört das Fragen-, Bewertungs- und Umfrage-Tool (oben mittig, mittig rechts, unten rechts).  Dort könntest Du zum Beispiel ganz offen und transparent fragen, welche Art von Content die Community mehr sehen möchte. Die ehrlichen Antworten Deiner Follower werden Dich vielleicht anfangs überraschen, doch sie eignen sich perfekt für eine Verbesserung Deines Contents. Um Deiner Story ein wenig Atmosphäre zu verleihen, kannst Du sie dank des Musik-Tools (unten links) mit Liedern untermalen. Das Countdown-Tool (mittig links) kannst Du vor wichtigen Ereignissen wie einem Produkt-Launch einsetzen.

Poste nur relevanten Content

Anfangs ist es schwer herauszufinden, welche Story-Länge am effektivsten ist. Lange Stories wirken oft abschreckend und werden gerne übersprungen. Es sollte also wie immer im Content Marketing der Relevanz-Faktor bedacht werden und kein Content-Spam stattfinden. Auch mit den oben beschriebenen Tools solltest Du nicht über die Stränge schlagen, sondern diese nur dann einsetzen, wenn sie wirklich Sinn ergeben.

Letztlich funktioniert Marketing mit Instagram-Stories wie Storytelling im Content Marketing. Die Content-Pieces sollten Deinem generellen Leitnarrativ unterliegen und nicht willkürlich, sondern relevant sein. Am Anfang musst Du Dich wahrscheinlich noch etwas einfinden, doch schon nach kurzer Zeit kannst Du zu einem Instagram-Story-Profi werden.

Leah ist seit Sommer 2018 Copywriter bei House of Yas, einer Content-Agentur in der Domstadt Köln. Während sie bei ihren Kollegen vor allem für Avocado-Liebe bekannt ist, geht sie außerhalb der Mittagspause ihrer Leidenschaft für das Schreiben nach. Diese kann sie auch in ihrem Studium der Medienkulturwissenschaften und English Studies an der Uni Köln miteinbringen.

Quellen
t3n.de/news/storytelling-instagram-stories-973615/
www.futurebiz.de/artikel/instagram-stories-tipps-unternehmen/
www.futurebiz.de/artikel/mehr-posts-weniger-interaktion-auf-facebook-stories-sind-der-neue-feed/

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentar
Name