Stellt Euch vor, Ihr habt ein paar tausend Websites, viele Marken und seid auf der ganzen Welt vertreten. Und überall wird mehr oder weniger ein eigenes Süppchen gekocht. Ungefähr so erging es L’Oréal – bis sich das Unternehmen entschloss, die Kommunikation durch Relaunches der Websites zu vereinheitlichen. Das gewünschte Ergebnis: Mit neuester Technologie die Nummer Eins im digitalen Beauty-Bereich zu werden.

Der ambitionierte Plan von L’Oréal in Richtung mehr Personalisierung

Die Ausgangslage muss wohl als herausfordernd bezeichntet werden: Über eine Milliarde Nutzer interagieren mit einer von L’Oréals rund 3.000 Websites. Das Ziel war es nun, 600 Seiten von 15 Marken zu relaunchen oder aufzufrischen und das innerhalb von drei Jahren(!). Um dies zu erreichen, arbeitet L’Oréal mit Sitecore als digitale Marketing-Plattform und mit Valtech als Full-Service-Marketing Agentur zusammen. L’Oréal sah die Möglichkeit, durch Zusammenschluss und Erneuerung von Webauftritten unter anderem personalisierte Shopping-Erlebnisse, größeren Umsatz und neue eCommerce Kanäle zu erschließen. Auch die konsistente Brand Experience soll dadurch gestärkt und gewährleistet werden.

Besonders die Kundeninteraktion ist eines der Kernziele dieser Umstrukturierung. Es gilt, die digitale „Experience“ an das echte Leben anzupassen und dabei verschiedene Schnittstellen zur Personalisierung bereitzustellen.

Die Umsetzung mithilfe der richtigen Technologie und Nutzerdaten

Die größte Herausforderung bestand darin, zweierlei Ansprüche umzusetzen: Die Ansprüche der Kunden und die Ansprüche von L’Oréal, und das weltweit. Bisher war der digitale Auftritt vieler Marken von L’Oréal nicht einheitlich. Das sollte sich ändern – einerseits, um das Einkaufserlebnis des Kunden deutlich zu verbessern, andererseits aus Unternehmenssicht, um Kosten zu sparen.

Mit Sitecore Experience Platform (XP) wurden 60 Templates erstellt, die je nach Marke, Bedarf und Produkt beliebig angepasst sowie gefüllt werden können. Das führt zu einem weltweit einheitlichen Webauftritt, ermöglicht aber trotzdem schnelle und günstige Individualisierungen der jeweiligen Websites. Dadurch kann L’Oréal die Online-Präsenz flexibel an Markt oder Kunden anpassen. Auch das Erstellen und Veröffentlichen von neuen Webauftritten wird dadurch effektiver. In der Sitecore XP wurden zehn verschiedene Technologien, etwa unterschiedliche Content Management Systeme oder Apps, zu einer zusammengefasst.

Dafür wurden Nutzerdaten ausgiebig gesammelt und miteinander in Verbindung gebracht, um personalisierte Einkäufe zu ermöglichen. Beispielsweise entwickelte L’Oréal Paris eine App, die basierend auf den Kundenprofilen und jeweiligen Anfragen jedem Nutzer die passenden und personalisierten Produkte vorschlägt.

👉 Passend zum Thema: Ladet Euch das kostenlose eBook „Der beste Weg zur Personalisierung“ auf sitecore.com herunter

Erste Ergebnisse: Mehr Geschwindigkeit und neue Erkenntnisse für die richtigen Investitionen

In Zeiten des mobilen Internets kann sich keiner mehr lange Wartezeiten leisten. Die Geschwindigkeit der Website ist ein Grundbaustein, damit es überhaupt zur Interaktion mit den Nutzern kommen kann. So hatte die Seitenladezeit höchste Priorität und wurden erfolgreich optimiert – von durchschnittlich sieben Sekunden auf drei Sekunden.

Ebenfalls ergab die Analyse, dass nur 20 % der rund 3.000 Seiten den Großteil der Datenflüsse ausmachen. Solche Erkenntnisse helfen, Kosten zu sparen und an den richtigen Stellen weiter zu investieren.

Außerdem erhält L’Oréal durch diese Maßnahme eine weltweit einheitliche und konsistente Internetpräsenz. Neben der deutlich besseren Außendarstellung – über die verschiedenen Marken und Seiten hinweg – spart der Konzern auf diese Weise Administrationskosten besonders im Technikbereich.

Die Vereinheitlichung und Personalisierung sind erst der Anfang für weitere Optimierungen

Mit Maßnahmen dieser Art bildet L’Oréal einen ausgezeichneten Ausgangspunkt, um Kundeninteraktion zu steigern, Angebote zu personalisieren und sich als Unternehmen gleichzeitig einheitlich zu präsentieren – und das marken- und länderübergreifend.

Zusätzlich ermöglicht der Umzug auf gemeinsame Templates eine gezielte Einsicht, welche Seiten überhaupt zu den besser performenden gehören und welche keinen Ertrag einbringen. Die Basis für diesen Erfolg sind eine Langzeitstrategie, realistische Zielsetzung und genaue Kundenkenntnisse.

Auf der Sitecore-Website könnt Ihr Euch jetzt kostenlos die Case Study zu L’Oréal downloaden.

Weitere Artikel zum Thema Personalisierung

Wir müssen zugeben: Personalisiertes Marketing hat seine Paradoxe und Schattenseiten. Doch wie kann es dazu kommen? Besinnen wir uns auf das allgemeine Credo im Content-Marketing zurück: „Denkt aus der Sicht der Kund*innen! Was ist für sie relevant und welchen...
Personalisiertes Marketing ist das Gebot der Stunde. Dabei ist die „Lieber XYZ“–Ansprache bereits ein alter Hut und gehört mittlerweile zum Standard im E-Mail-Marketing. Um die Zielgruppe noch spezifischer mit relevantem Content zu erreichen, sollten Marketer den Blick noch genauer...
Lieber <VORNAME>, weißt Du was? Wenn persönliche Ansprachen schiefgehen, kann das ganz schön peinlich werden. Darauf verzichten solltet Ihr als Marketer trotzdem nicht. Denn personalisierte Newsletter machen die Kommunikation deutlich erfolgreicher und sind einfach umzusetzen: Sie führen zu mehr...

☑️ Regelmäßig News aus der Branche
☑️ Ausführliche Analysen zu Best Cases
☑️ Eventtipps, Experteninterviews & mehr