Bald steht das rote S auch verstärkt für inhaltlich getriebene Kommunikation: Denn die gesamte Crosschannel-Kommunikation von 386 verschiedenen Sparkassen soll demnächst zentral aus einem neu erbauten Berliner Newsroom gesteuert werden.

Früher war es ein Fitnessstudio in Berlin-Mitte, jetzt möchte die Sparkassen Finanzgruppe einen Newsroom daraus bauen. Die gesamte Kommunikation ihrer Unternehmen soll zentralisiert, beschleunigt und somit effizienter werden.

PR-Leute und Redakteure an einem Newsdesk für Content-Marketing

In der disziplinübergreifenden Kommunikationszentrale werden 100 Mitarbeiter ihre Arbeit aufnehmen. Im offenen Coworking Space wird kanalübergreifend das Marketing und die Kommunikation für zunächst 386 regionale Sparkassen gesteuert. Später werden weitere Unternehmen der Finanzgruppe hinzukommen.

Die bisherigen Teams für strategische Themenplanung und Markenmanagement, Marketingkommunikation, kanalübergreifende Kampagnensteuerung und Content-Marketing, Mediastrategie, Search, Kommunikations-Controlling, Social-Media-Management werden zu neuen Teamkonstellationen zusammengestellt. Auch das Management zieht mit in den Newsroom ein.

Umstrukturierung bietet Einsparpotenziale

Nach Aussage des Kommunikationschef Christian Achilles geht es darum, die 386 regionalen Sparkassen in Zukunft schneller und kostengünstiger mit Kommunikationsinhalten zu unterstützen. Durch die neue Struktur soll sich auch die Kommunikationsstrategie ändern. Der Fokus soll auf einer themenorientierten Kommunikation liegen, die den Kunden mit nützlichen Informationen versorgt und auf die Internetseiten der Sparkassenfiliale lenkt – oder anders formuliert: Auch die Sparkassen setzen immer mehr auf Content-Marketing!

Weitere Informationen und Hintergründe findet Ihr hier

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentar
Name