Perfektes Community-Management in der Nische: Andrew Christian

    Auf manchen Internet-Seiten ist es bisweilen schwierig zu identifizieren, für welche Zielperson die Inhalte gemacht wurden. Nicht bei Andrew Christian: Der Unternehmer kümmert sich nicht um diejenigen, die nicht zu seinen Kunden zählen. Er ist fokussiert auf seine Marke, die eine Nische bestens besetzt. Mit „hochwertiger und speziell angefertigter Unterwäsche und Bademode für die Gay Community“ trifft der Designer und Reality Star seit 2001 punktgenau den Nerv seiner Zielgruppe. Inspiriert von der Funktionalität und Technologie von Sportausstattung für Spitzensportler, entwickelte Christian Unterwäsche, welche den Mann im besten Licht erscheinen lässt, ohne unbequem zu sein. Dass er eine Nische bedient, zeigen schon die Namen seiner am meist verkauften Produkte: „Almost naked“, „Flashback“ und „Show it“. Und das zahlt sich aus. Im Jahre 2012 erzielte das Unternehmen 11,4 Millionen US-Dollar.

    Christian nutzt sein Know-how, seine Kreativität und seine Selbstdarstellung für ein erfolgreiches Business

    Kreativität und Provokation zeigen sich auf Andrew Christians Website, bei seinen weltweiten Club Events und in seinem Blog.

    Christian-Blog

     

    „Delight“ – begeistern: Das schafft Christian durch Community Building. Im Blog stehen die Fans im Mittelpunkt. Most-famous fans treten zum Beispiel in einem Model-Wettbewerb gegeneinander an und generieren selbst produzierten Content, der zusätzlich über Social Media Kanäle ausgespielt wird.

    Außerdem gibt der Blog Raum für Videos, die genau das zeigen, was die Community sehen möchte – coole, sexy Jungs – unzensiert. Zum Beispiel die Serie „Get Naked“, ebenfalls als Wettbewerb aufgezogen: wie viel Sekunden braucht das Model um sich auszuziehen? Oder das berühmte Pfand-Spiel. Wer bei den gestellten Aufgaben verliert, muss ein Pfand (Kleidungsstück) ausziehen:

    I think people love our videos because they are real guys, who are true friends in real life having a good time. Nothing is ever forced or phony in our videos which is why when people watch our videos their first reaction is: ‘I want to be there having a blast with those guys in the video’.

    So Christian in einem Interview mit Gareth Johnson*

    Unterwäsche, die sitzt, eine kreative Zusammenarbeit mit der Community und bunte, bisweilen provokante Videos sind der Mix, den Christian perfekt für sich und sein Brand nutzt. Er kennt sein Publikum, dem er sein Know-how zu Design, Materialien und Farben zur Verfügung stellt.

    60 Prozent seiner Kunden kaufen in seinem Online-Shop, da „die Seite ein Erlebnis ist, nicht nur ein Shop. Unser Video-Angebot bietet Stunden an Unterhaltung für die Leute“*.

    Der Wäschehersteller agiert intelligent. Das Take-away ist, seine Zielperson so genau wie möglich zu kennen und mit hochwertigen Produkten mithilfe passenden Contents zu begeistern.

    Ist auch Ihr Business in einer Nische angesiedelt? Nutzen Sie Ihr Spezialwissen zu Ihrem Produkt, Ihrer Branche und Ihrem Umfeld und erfreuen auch Sie Ihre Kunden mit Ihrem Content.

    Bildnachweis:
    Screenshot ©Andrew Christian.com
    Quelle: *https://www.gaystarnews.com/article/power-gays-andrew-christian-and-magic-underwear040313

     

     

     

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Kommentar
    Name