Google In-Depth Artikel – Google Ranking VOR dem 1. Platz

    Neues Google Feature bevorzugt Artikel bei thematischen Suchanfragen

    Suchmaschinenprimus Google hat Anfang August die Einführung eines neuen Features angekündigt. Die Funktion heißt In-Depth-Article und wird demnächst für bestimmte Anfragen an prominenter Stelle drei Artikel auflisten, die ein Thema ausführlich und tiefschürfend bearbeiten. Laut Aussage des Google-Mitarbeiters Pandu Nayak wollen zehn Prozent der Nutzer nicht nur schnelle Ergebnisse für einfache Anfragen, sondern mehr Informationen. Das neue Feature soll diese Zielgruppe bedienen.

    Bisher nur in den USA abrufbar, Roll-out in Europa mit Spannung erwartet

    Das In-Depth-Article Feature ist bislang nur auf der englischsprachigen Google-Seite abrufbar, soll aber in Kürze auch in Deutschland zur Verfügung stehen. Getestet hatte Google die Funktion mit dem Schwerpunkt auf lokal begrenzte Suchanfragen schon vor einigen Monaten. Auf google.com steht die Auflistung ausführlicher Artikel nun bereit. Optisch werden sie zwischen den bisher üblichen Suchergebnissen durch einen Rahmen, ein Bild, die entsprechenden Überschriften sowie – falls vorhanden – ein Logo des Publikationsmediums hervorgehoben

    Die Wirkungsweise von In-Depth-Article

    Nayak zeigt im Blog „Inside Search“ an einem Beispiel auf, wie das Feature In-Depth-Article funktioniert:

    Gibt der Nutzer den Begriff „Censorship“ (Zensur) ein, listet Google an erster Stelle einen Artikel des Schriftstellers Salman Rushdie, bekannt geworden durch den Roman „Die satanischen Verse“ und die anschließend über ihn verhängte Fatwa, über das Wesen von Zensur auf. Veröffentlicht wurde der Text im „New Yorker“.

    An zweiter Stelle erscheint ein Text des Google-Chefs Eric Schmidt aus dem „Guardian“ über Zensur in Online-Medien, an dritter ein Artikel des „Wall Street Journal“ über die Internet-Zensur des Iran.

    Weitere Begriffe wie „Bevölkerungswachstum“ (Population Growth), „Todesstrafe“ (Capital Punishment), aber auch „Lego“ oder „Kunst“ sollen die Funktion von In-Depth-Article umfassender aufzeigen.

    in-depth-articles-google

     „Evergreen Content“ hat die besten Chancen

    Es stellt sich natürlich die Frage, welche Publikationen und Produzenten vorrangig in den Genuss einer Listung kommen. Das Medienunternehmen Gigaom geht davon aus, dass nur bekannte Publisher zum Zuge kommen. Googles Produkt-Manager Jake Hubert betont allerdings, dass auch kleine Blogs und Zeitungen gelistet werden, sofern sie die Kriterien erfüllen. Es gebe keine Preferenzen für bestimmte Medien, und die Platzierungen sollen auch nicht verkauft werden. Die besten Chancen hätten laut Google langfristig wirklich bedeutende Texte – also Inhalte, die unter Fachleuten als „Evergreen Content“ bezeichnet werden. Pandu Nayak äußert sich in seinem Blog ebenfalls in die Richtung. Gegenüber den „Großen“ biete sich mit In-Depth-Article auch für unbekanntere Online-Medien und -Publisher eine hervorragende Chance, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Welche Kriterien Google wirklich anwendet, verrät das Unternehmen wie gewohnt nicht. In einer Erklärung heißt es lapidar nur, die Auswahl geschehe auf der Basis von Algorithmen.

    Anforderungen an In-Depth-Artikel

    Wer seinen Text als In-Depth-Article gelistet sehen möchte, muss schon einiges an Arbeitsaufwand leisten. In der Google-Hilfe bei den Webmaster Tools gibt das Unternehmen erste Anleitung:

    • Die Artikel müssen klar ausgezeichnet werden. Google empfiehlt das Schema.org-„Article Markup“.
    • Ein Autoren-Markup sollt ebenfalls vorhanden sein, um Texte auch nach deren Urhebern identifizieren zu können.
    • Die Texte müssen klar paginiert und Canonicals richtig eingesetzt werden. Bei letzterem passieren oft noch zu viele Fehler.
    • Das Logo muss korrekt integriert sein.
    • Für Suchmaschinen und Nutzer muss der Zugang gewähleistet sein.

    Es bleibt noch etwas abzuwarten, wie In-Depth-Article in Zukunft wirklich funktionieren wird, und ob Google sein Versprechen, dass auch unbekanntere Medien und Autoren zum Zuge kommen, einhält oder ob große Brands bevorzugt werden.

    Durch das Leistungsschutzrecht in Deutschland wird es wohl noch einige Diskussionen und Konflikte geben. Doch eins ist klar: Während die anderen über Leistungsschutzrecht diskutieren, werden die anderen mehr Traffic mit Google auf ihre Seiten mit Premium Content erhalten.

    Hochwertiger Content mit Tiefgang wird damit in Zukunft der Garant für Top Positionen in Google, noch vor dem organischen Platz 1!

    Dieses Feature ist ein weiteres Signal dafür, dass bei Google nur hochwertiger Content das Ranking auf den ersten Plätzen verdient hat. Mit Content Marketing haben auch kleine und mittlere Unternehmen, die Chance, ihre Kompetenz zu zeigen indem sie hochwertige Artikel zu ihren Fachthemen publizieren. Und wer mit einen In-Depth-Article auf google gelistet ist, erscheint sogar noch VOR der organischen Position 1.

    Fazit: Erstellen Sie Content mit Tiefgang und wirklichem Mehrwert für den Nutzer.

    Werden Sie Nr.1 Informationslieferant für Ihr Spezialgebiet und ranken Sie noch vor dem 1. Platz!

     

     

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Kommentar
    Name