Wie sich Content verbreitet (Infografik)

    Content Marketing hat das erklärte Ziel, Inhalte zu präsentieren, die wahrgenommen werden. So verbreiten sich Botschaften und die Besucherzahlen auf Websites steigen. Der erwünschte Effekt: Content wird zum Selbstläufer, also viral. Je mehr Anwender ein Angebot nutzen, umso höher ist die Zahl derjenigen, mit dem sie es teilen können. Nach dem so genannten „Metcalfeschen Gesetz“ steigert sich diese virale Verbreitung exponentiell. Demgegenüber wachsen die Investitionen in das Content Marketing, die diesen Prozess auslösen, jedoch nur linear. Es ist also berechenbar, wann Content Marketing mehr Einnahmen als Kosten bringt.

    Wenn auch Sie diesen Netzwerk-Effekt nutzen wollen, sind einige Regel zu beachten, die Ihr Content Marketing viral werden lassen:

    Virales Content Marketing macht aus einzelnen Tropfen einen Content-Fluss

    Grundsätzlich muss Ihr Content hochwertig sein und einen Mehrwert bieten. Bevor Inhalte sich dann eigenständig verbreiten, müssen sie eine gewisse Grundpräsenz aufweisen. Dies erinnert an die Chaos-Theorie, die beschreibt, wie aus einem leicht geöffneten Wasserhahn Tropfen fallen. Wird der Wasserhahn langsam weiter geöffnet, werden die Tropfen größer, bis ein Punkt erreicht ist, an dem Sie sich zu einem Wasserstrahl verbinden und voneinander nicht mehr unterscheidbar sind. Genau das muss Ihr Content Marketing leisten, indem Sie dem Nutzer beispielsweise durch Facebook-, Google+- oder Twitter-Buttons die Möglichkeit geben, Ihre Inhalte zu teilen, um so die notwendige Masse herzustellen.

    So machen Sie es Usern leicht, Ihre Inhalte zu teilen, bei Blogger-Netzwerken und in Tweets aufgegriffen oder auf Pinnwänden weiter gepinnt zu werden.

    Was Menschen bewegt, teilen sie gern

    Um den Sprung von einer tröpfelnden Vermittlung von Content zu einer fließenden zu erreichen, kommen Content Marketing einige Grundregeln aus der Psychologie zugute. Überlegen Sie, wann Menschen auf Content reagieren und auf diesen aufmerksam werden:

    Immer wenn Menschen

    • sich amüsieren und über Dinge lachen
    • staunen und etwas nicht fassen können
    • tief berührt sind
    • sich verstanden fühlen
    • zum Nachdenken angeregt werden
    • Besonderes entdecken
    • etwas peinlich ist
    • etwas Geheimes oder Dramatisches sehen

    ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie darauf reagieren.

    Deshalb sollte es zu Ihrer Strategie gehören, Inhalte zu verbreiten, die emotional sind. Diese müssen keineswegs mit Ihrer Marke zu tun haben; viel effektiver sind Geschichten, die Menschen bewegen.

    Content überzeugt durch gutes Design

    Content Marketing verbindet Informations-Inhalte mit Design. Inhalte sollten Interesse auslösen, gleichzeitig aber auch glaubwürdig sein und einen Mehrwert bieten. Eine anschauliche grafische Gestaltung macht den Content attraktiv und hilft bei der viralen Verbreitung.

    Entscheidend ist eine Kombination aus Text und Visualisierungen. Glaubwürdigkeit, Mehrwert und Gestaltung müssen gleichermaßen überzeugen, damit  Content Marketing viral wird.

     

    Infografik: So verbreitet sich Content

    Understanding Viral Content Marketing

    Infografik als externer Link: Wie sich Content verbreitet

    Wie Sie Content in emotionale Geschichten packen lesen Sie hier: Digitales Storytelling: So setzen Sie es erfolgreich um 

     

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Kommentar
    Name