Was Sie bei Ihrem Content Marketing beachten sollten

    Das neue Jahr hat begonnen! Der Beginn eines neuen Jahres ist eine gute Gelegenheit die eigenen Strategien zu überdenken. Sicher ist: Es wird wieder ein sehr wichtiges Jahr für Content Marketing in Unternehmen.

    Content Marketing wird schneller wachsen als SEO und Social Media Marketing,

    bewertet Rand Fishkin die aktuelle Entwicklung in einem Post zu seinen Marketing-Vorhersagen für 2014*

    Dies sollten Sie in Ihre Überlegungen einbeziehen. Wenn Sie dieses Jahr nicht auf Content Marketing Strategien setzen, werden Sie es schwer haben sich von Ihrer Konkurrenz zu differenzieren und im Wettbewerb mitzuhalten. Potenzielle Kunden werden Sie bei Ihrer Kaufentscheidung nicht beachten, ja gar nicht wahrnehmen. Andersherum gesagt: Mit überzeugendem Content können Sie 2014 viel mehr bewirken als noch vor einigen Jahren. Nicht nur Google legt mehr Wert auf hochwertige Inhalte statt auf Links und Keywords, auch User honorieren wertvolle Informationen mehr als platte Werbesprüche.

    Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie für Ihr Content Marketing Jahr 2014 gut aufgestellt sind und in den kommenden 12 Monaten zunehmende Erfolge verzeichnen können. In diesem Beitrag geben wir Ihnen die wichtigsten Tipps.

    Tipp 1

    Tipp

    Starten Sie jetzt mit Ihrem Blog

    2014 wird das Jahr der Business Blogs in Deutschland – die Anzahl der Business Blogs wird sich mindestens verdoppeln, wenn nicht verdreifachen.

    Content Marketing mit einem Blog ist ein effizientes Mittel, um aus der Vielzahl der  anderen Angebote hervorzustechen und sich vom Wettbewerb abzuheben. Falls Sie noch keinen Business-Blog gestartet haben, ist dieses Jahr der optimale Zeitpunkt damit zu beginnen. Ein Blog steht im Zentrum des Content Marketings und ist das effizienteste Instrument qualitativ hochwertige Inhalte bereitzustellen und das Vertrauen der Leser langfristig zu gewinnen. Nützliche und einzigartige Inhalte zu publizieren wird mit Sicherheit 2014 die erste Wahl, um

    • in der organischen Suche bei Google & Co. ganz oben zu erscheinen,
    • das Vertrauen der Kunden zu gewinnen,
    • Kunden langfristig an ein Unternehmen zu binden,
    • in sozialen Netzwerken präsent zu sein.

    90 Prozent der Firmen, die einen Blog betreiben, gewinnen dank der Inhalte neue Kunden (*HubSpot). Nutzen Sie die Vorteile eines Blogs für sich: Vor allem in Deutschland sind Business-Blogs noch wenig verbreitet. Werden Sie der Experten-Blog in Ihrer Branche!

     

    Tipp 2

    Tipp

    Setzen Sie auf mobile und responsive Design

    Es wird bis Ende 2013 mehr Mobilgeräte geben als Menschen – Cisco 2013

    2014 heißt Marketing auch „mobiles Marketing“. Smartphones und Tablets werden dieses Jahr mehr und mehr die Geräte erster Wahl sein, mit denen User im Internet suchen, surfen und teilen. Diesen Trend dürfen Sie auf keinen Fall verpassen – sonst laufen Ihre Bemühungen an Ihrer Zielgruppe vorbei. 17 Prozent des globalen Web-Traffics kommen von mobilen Geräten und 40 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone (*Statista) – Tendenz steigend! 61 Prozent der User, die mobil auf eine Seite gelangen, die sie nicht lesen können, klicken sofort wieder weg (*Smart Insights). Ihre E-Mail-Kampagnen, Ihre Website, Ihr Blog – ja Ihre sämtlichen Inhalte müssen sich automatisch an verschiedene Endgeräte anpassen.

    Tipp 3

    Tipp

    Denken Sie an Ihre Zielperson

    2014 – das Jahr des Publizieren von relevanten Inhalten – nicht nur für Suchmaschinen. Wichtig ist, dass Ihre Inhalte für Ihren Kunden als relevant, nützlich und wichtig bewertet werden, sodass er Ihre Inhalte abonniert und bei einer Kaufentscheidung auf Sie zurückkommt. Da hilft es wenig, wenn Sie Inhalte so breit aufsetzen, dass sie am Ende niemanden wirklich etwas bringen und zu oberflächlich sind. Gehen Sie lieber ins Detail und stellen Sie Ihr Expertenwissen zur Verfügung für diejenigen Personen, die mit Ihren Inhalten etwas anfangen und denen Sie weiterhelfen können. So generieren Sie eine loyale Leserschaft.

    Überlegen Sie sich deshalb: An wen richtet sich Ihr Angebot? Wen sprechen Sie an? Wie können Sie Ihrem Zielkunden helfen? Entwickeln Sie eine Buyer Persona, oder, falls Sie bereits eine entwickelt haben, ist es jetzt ein guter Zeitpunkt zu überlegen, ob Ihre Buyer Persona eine Neujustierung braucht.

    Tipp 4

    Tipp

    Verbreiten Sie Ihren Content über Social Media

     

    Mit dem vorhersehbaren Wachstum von Google+ wird diese Plattform noch wichtiger für die Content-Verbreitung und Social Sharing werden. – Jayson deMers

    Ob 2014 neu soziale Netzwerke auftauchen werden? Wir sind gespannt. Tatsache ist, dass Social Media wesentlicher Bestandteil Ihrer Content Marketing Strategie sein sollte. Facebook verzeichnet weltweit mehr als eine Milliarde User (*Facebook). User sind passionierte Follower von Brands und nehmen deren Inhalte aufmerksam zur Kenntnis. Das Teilen von Inhalten über Social Media hat sich von 2010 bis 2013 verdoppelt (*KPCB).

    Sie können die sozialen Netzwerke nicht mehr als irrelevant abtun, denn ein Großteil Ihrer Kunden ist in mindestens einem sozialen Netzwerk aktiv. Finden Sie heraus, welches soziales Netzwerk Ihre Zielperson vorrangig nutzt und stellen Sie passende Inhalte bereit. Nur wenn Sie aktiv mitspielen, haben Sie die Chance, das Bild Ihres Unternehmens mitzusteuern und zu gestalten.

    Finden Sie Influencer, die etwas in Ihrer Branche zu sagen haben. Gibt es Größen in Ihrer Branche, die über Ihr Unternehmen sprechen und Ihre Inhalte teilen? Es kann sehr viel einfacher sein wenige Personen mit Einfluss zu gewinnen als die Große Masse selbst erreichen zu wollen. Denken Sie darüber nach.

    Tipp 5

    Tipp

    Machen Sie es Ihren Lesern leicht, Ihre Inhalte zu konsumieren

    Gutes Design, das Ihre Zielperson anspricht, sollten Sie für 2014 ebenso ins Auge fassen wie eine user-freundliche Seite. Ihre Besucher sollen von der Qualität Ihrer Inhalte überzeugt sein, sodass sie diese teilen und gerne in regelmäßigen Abständen erhalten. Eventuell ist es jetzt ein guter Zeitpunkt Ihre Website zu überarbeiten oder aufzufrischen? Achten Sie vor allem auf folgende Punkte:

    • Versehen Sie Ihre Ihre Inhalte mit Social Media Buttons, sodass sie schnell und einfach über soziale Netzwerke geteilt werden können.
    • Achten Sie auf eine saubere interne Linkstruktur, die Leser auf Ihrer Seite hält und externe Links im neuen Fenster öffnet.
    • Geben Sie Ihren Besuchern stets die Möglichkeit, sich in Ihren Newsletter einzutragen, um Ihren Content zu abonnieren.

     

    Tipp 6

    Tipp

    Messen Sie Ihre Erfolge

    25 Prozent der Marketer sehen es als ihre größte Herausforderung an, den ROI anzugeben (*HubSpot). Viele Marketer können nicht genau messen, welche Taktiken im Content Marketing erfolgreich sind, wie viele Leads sie generieren und wie viele Verkäufe aus ihren Taktiken resultieren.

    Damit Content Marketing nicht ein Feld des „Ausprobierens“ ist, sollten Sie für 2014 geeignete Tools implementieren, zum Beispiel Google Analytics, das kostenlos und relativ einfach zu bedienen ist.

    Sie wollen den Return-of-Invest Ihres Content Marketing berechnen? Zu Beginn können Sie folgende Kalkulation vornehmen:

    1. Ausgaben kalkulieren

    Kalkulieren Sie zunächst wie viel Sie in Ihre Content Marketing Strategie investieren: Kosten Ihrer eigenen (Netto-) Stunden für die Content Produktion bzw. Personalkosten oder Agenturkosten. Vergessen Sie dabei nicht die fixen Kosten (Software, Infrastruktur)  und bei der Zusammenarbeit mit Agenturen den Organisationsaufwand, etc.

    Am Ende erhalten Sie die Summe, die Sie zum Beispiel Ihr Business-Blog pro Monat kostet.

    2. Konversionsrate

    Kalkulieren Sie Ihre Konversionsrate in Bezug auf auf Besuche / Follower und Leads: Wie viele Besuche generieren Ihre Artikel und welche Beiträge werden besonders häufig gelesen? Wie viele Downloads haben Ihre eBooks, Whitepapers? Wie viele Anmeldungen haben Ihre Webinare? Wie viele Fans und Follower können Sie in den sozialen Netzwerken verzeichnen und wie hoch ist das Engagement (Social Interaction Rate?)

    3. Einnahmen

    Bringen Sie die Konversionsrate in Bezug auf die Einnahmen, die Sie mit dem Content erzielen konnten. Beispiel: 1000 Leser führen zu 80 E-Book Downloads und diese zu 20 Anfragen. Diese 20 Anfragen haben 4 Bestellungen / Aufträge generiert. Wenn Sie jetzt den Umsatz/Deckungsbeitrag in Relation zu den Bestellungen stellen, dann wissen Sie genau, wieviel Leser Sie benötigen, um Umsatz/Deckungsbeitrag zu erzielen.

    PRAXIS-TIPP: Machen Sie nicht den Fehler, jetzt ohne Rücksicht auf die Zielpersona möglichst viel Traffic auf Ihre Seite zu bringen. Je mehr unspezifische Personen Sie auf Ihre Seite bringen, je irrelevanter wird ihr Angebot für die Besucher. Und je irrelevanter der Inhalt ist, je mehr Streuverluste haben Sie – der ROI geht in den Keller, die Kosten steigen. Deshalb zählt: Relevanter Content + zielgenaues Targeting = Content Marketing Erfolg !

     

    Hatten Sie bereits eine Content Marketing Strategie für 2013? Welche Erfolge haben Sie gesehen? Was hat funktioniert, was nicht? Welche Strategie verfolgen Sie für 2014? Hinterlassen Sie Ihre Tipps und Meinungen – wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

    Zum Weiterlesen für Sie:

    Blog erstellen- Zentrum des Content Marketings

    Responsive Design ist heute Mindestanforderung

    Warum Sie eine Buyer Persona brauchen

    Wie Sie Ihre Blogartikel über Social Media promoten

     

     

    Beitragsbildnachweis:
    ©istockphoto.com/Thomas Vogel

    *Zitat Rand Fishkin: Quelle https://moz.com/blog/6-predictions-for-the-marketing-world-in-2014

     

     

    Hinterlasse ein Kommentar:

    Kommentar
    Name