Mit rund 12 Millionen Nutzern in der DACH-Region zählt das Business-Netzwerk LinkedIn zu den wichtigsten B2B-Plattformen in Social Media. Ein neues Feature soll die Nutzererfahrung weiter verbessern. Nach XING und Facebook bietet LinkedIn ab sofort die Möglichkeit, eigene Events zu erstellen. Die Funktion befindet sich noch in der Roll-out Phase. Zukünftig sollen aber alle Plattform-User Veranstaltungen anlegen, bearbeiten und daran teilnehmen können.

Wie Ihr Euer eigenes LinkedIn-Event erstellt und wie Euer Marketing davon profitiert, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Die Funktionen des neuen LinkedIn-Marketing-Features im Überblick

LinkedIn ist weltweit das beliebteste Social-Media-Netzwerk bei Unternehmen. 98 Prozent der Top-500-Firmen nutzen laut einer Statista-Umfrage die B2B-Plattform für den beruflichen Austausch sowie für Networking-Zwecke. Auch in Deutschland steigen die Nutzerzahlen, nicht zuletzt, weil die Plattform die User Experience zunehmend optimiert. Ganz frisch kommen jetzt die LinkedIn-Events dazu.

Grundsätzlich agiert der Nutzer bei Events entweder als Veranstalter oder als Teilnehmer. Der Aufbau des Features ist logisch strukturiert und das Event lässt sich nach bestimmten Parametern individuell anpassen. Neben den Basisinformationen Datum, Uhrzeit, Ort und Teilnehmerzahl kann die Veranstaltung – ähnlich wie bei Facebook – öffentlich oder privat gepostet werden. Darüber hinaus ist es natürlich möglich, das Event im eigenen Feed beliebig zu teilen, um so die Reichweite zu pushen.

Beispiel: Die CMCX 2020 als LinkedIn Event:

Hier die CMCX 2020 auf LinkedIn ansehen

Die Besonderheit bei LinkedIn: Teilnehmer können nach dem Schneeballprinzip ihrerseits andere Kontakte zu der Veranstaltung einladen. Nach Annahme der Einladung sehen sie, wer sonst noch an dem Event teilnehmen wird, und können nach Wunsch vorab mit den Personen auf der Liste kommunizieren.

Dies funktioniert uneingeschränkt aber nur bei öffentlichen Veranstaltungen. Ist der Termin privat, entscheidet verständlicherweise der Veranstalter, ob die Teilnehmer noch zusätzliche Kontakte einladen dürfen. Äußerst praktisch ist die Hashtag-Funktion bei den LinkedIn-Events. Damit lassen sich für jede Veranstaltung eigene Hashtags kreieren, die über alle Social-Media-Kanäle gestreut werden können – perfekt, um die Veranstaltung zu bewerben.

Schritt für Schritt zum eigenen LinkedIn-Event

Sind alle Infos für das LinkedIn-Event parat, könnt Ihr dieses erstellen. So einfach geht’s:

  1. Bei LinkedIn einloggen und in der oberen Leiste auf das „Home“-Icon klicken.
  2. Auf der linken Seite im persönlichen Interest Panel nach „Event“ suchen und auf das „+“-Zeichen daneben klicken.
  3. Dann öffnet sich ein neues Fenster mit der Übersicht zur Veranstaltung. Hier werden nun alle Basis-Informationen eingegeben. Abschließend auf den Button „Create“ klicken. Dann folgt die Weiterleitung auf die Event-Seite, wo sich die Details weiter anpassen lassen.
  4. Auf der Eventmanaging-Seite folgt nun der Feinschliff. Neben dem Namen und einer kurzen Beschreibung könnt Ihr ein Logo und ein Hintergrundbild hochladen. Wichtig sind zudem die Location, das Datum und – vor allem bei internationalen Kontakten – die Zeitzone. Außerdem kann eine externe URL erstellt werden, die direkt auf das Event verlinkt.
  5. Einmal kreiert, kann die Veranstaltung beliebig geändert oder auch wieder gelöscht werden. Zum Bearbeiten klickt Ihr auf das „Home“-Icon und geht dann in das Dropdown-Menü neben „Events“. Dort klickt Ihr auf den Eventnamen. Die Veranstaltungsseite öffnet sich und lässt sich über den Button „Edit“ und „Edit Event“ bearbeiten. Speichern nicht vergessen – fertig!

Veranstalter haben auch Zugriff auf die Verwaltung der Teilnehmerlisten. Jeder Kontakt, der eingeladen wurde, bekommt einen Hinweis per Mail. Entscheidet sich die Person um und verlässt die Liste wieder, wird das allerdings dem Event-Organisator nicht proaktiv mitgeteilt.

Aller Anfang ist schwer – Erweiterungspotentiale für das Event-Feature

Noch steckt die Funktion bei LinkedIn in den Kinderschuhen. Deshalb ist die Nutzung auf der Plattform bisher nur eingeschränkt möglich, hat aber viel Luft nach oben.

Ein Punkt sind etwa die Teilnehmerlisten. Wer ein Event organisiert, kann aktuell nur Personen einladen, die direkt mit ihm verbunden sind. Hintergrund ist der, dass LinkedIn zu Beginn nur wirklich relevante Veranstaltungen im Netzwerk haben möchte. Daher ist die Funktion bisher auch lediglich für Business-Events möglich. Für rein private Termine müssen die Nutzer noch etwas Geduld haben.

Verbesserungspotential gibt es außerdem bei großen Veranstaltungen, für die Tickets notwendig sind. Dafür würde sich ein direkter Verkauf von Eintrittskarten anbieten, was bis dato über LinkedIn nicht möglich ist. Die Plattform empfiehlt in einem solchen Fall, über den Punkt „externe URL“ auf die Ticketseite zu verlinken.

So profitiert Euer Content Marketing von der Funktionserweiterung

Trotz anfänglicher Einschränkungen ist das LinkedIn-Event-Feature ein nützlicher Baustein für Eure Content-Marketing-Strategie.

In Sachen Content Marketing sollte LinkedIn, je nach Zielgruppe, ein fester Bestandteil des Social-Media-Portfolios sein. Gerade im B2B-Bereich ist das Netzwerk eine gute Quelle, um die richtigen Kunden zu erreichen. Die Event-Funktion schafft hier neue Anreize.

 

Dank personalisierten Hashtags und der Teilen-Funktion erscheinen Firmen-Veranstaltungen auf allen relevanten Unternehmenskanälen und schaffen so ideale Voraussetzungen für hohe Reichweite und Interaktionsraten. Der Event-Feed eröffnet eine weitere persönliche Plattform für Aktivitäten der Teilnehmer, die dort Fotos und Videos der Veranstaltung posten können. Ein zusätzlicher Bonus ist das Tracking von geteilten Events, wodurch Organisatoren die Zahlen im Blick behalten sowie eine gute Basis haben, um ihren Content regelmäßig zu optimieren.

Fazit zum neuen Feature LinkedIn-Events

LinkedIn hat mit der neuen Funktion eine ideale Möglichkeit geschaffen, um einfach und unkompliziert sowohl Firmen- als auch private Events zu erstellen. Zwar gibt es bisher noch einige Hindernisse, aber die Plattform arbeitet mit Hochdruck am Ausbau des Features und wird es Schritt für Schritt allen Nutzern zugänglich machen.

Aus Marketingsicht ist das Potential enorm, da der Trend zu Firmen-Veranstaltungen wieder wächst. Sie sind, trotz der digitalen Vernetzung, hinsichtlich der Brand Awareness immer noch die beste Möglichkeit, um sich beruflich auf einer persönlichen Ebene auszutauschen. Für LinkedIn als führende Business-Plattform war die Einführung der Events der logische nächste Schritt, um die Beziehungen der Mitglieder untereinander zu festigen.

☑️ Regelmäßig News aus der Branche
☑️ Ausführliche Analysen zu Best Cases
☑️ Eventtipps, Experteninterviews & mehr

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentar
Name