Die meisten Suchanfragen kommen bald über Smartphones

    Mehr als 35,7 Millionen Deutsche besitzen heute bereits ein Smartphone (*Statista). Schon im Jahr 2014 – so prognostizieren die Google-Experten – wird auch bei uns in Deutschland der überwiegende Teil der Menschen per Smartphone oder mit anderen mobilen Endgeräten aufs Netz zugreifen. Die Zahl der mobilen Internet-User steigt ständig – und damit natürlich auch die Bedeutung der mobilen Zugriffe fürs SEO.

    Schon 2015 werden mehr Suchanfragen über Smartphones gestartet als über Desktop-PCs!

    (Quelle: BIA Kelsey Studie aus 2012)

    Smartphones-mobiles-seo

    Das allein ist noch keine wirkliche Neuigkeit. Wenn Sie eine Website betreiben, haben Sie wahrscheinlich längst auch eine mobile Version. Responsive Webdesign gehört heute fast schon zum Standard. Trotzdem – so meint Malie Ohye, Programmentwicklerin bei Google, hat sich SEO bisher noch zu wenig um die mobilen User gekümmert. Wie „ticken“ mobile User? Welche Gewohnheiten und Anforderungen stellen sie? Mit welchen mobile SEO Strategien können User erreicht werden?

    Zineb Ait Bahajji, Webmaster Trends Analyst bei Google,  ist der Auffassung: Wer beim Thema Online-Marketing und SEO nicht zunehmend in mobilen Kategorien denkt, der hat möglicherweise bald das Nachsehen. Mehr noch: Wer eine mobile Website hat und sich keine Gedanken über Kunden und User-Erfahrungen macht, der macht einen grundlegenden Fehler.

    Worauf sollten Sie also achten, um Usern den mobilen Zugriff auf Ihre Website weiter zu vereinfachen? Wie können Sie Ihre Website so verbessern, dass Sie auch mit mobile SEO im Ranking vorne dabei sind und bleiben? Google wäre nicht Google, wenn es zu diesem Thema nicht gleich auch einige hilfreiche Tipps und Hinweise hätte. Das Google Analytics Team hat eine 7-Punkte Checkliste zusammengestellt, die dabei hilft, mobile Websites und mobile SEO zu optimieren. Hier ein Streiflicht auf einige Findings.

    Mobile SEO: Machen Sie es Ihren Besuchern so einfach wie möglich!

    Wer mobil im Netz unterwegs ist, will ohne große Umwege ans Ziel kommen. Mal zwischendurch hier, mal dort vorbeischauen, schnell Neuigkeiten oder Infos abrufen, eine Order oder Bestellung aufgeben. Es ist also wichtig, dass die mobile Seite reibungslos funktioniert. Lange Ladezeiten, Pop-ups, Overlays, die sich mobil nicht öffnen lassen, fehllaufende Links oder Endlosschleifen sorgen für unnötigen Frust. Über 50 Prozent der User geben an, dass sie eine Website, die mobil nicht rund läuft, deutlich weniger oder gar nicht mehr aufrufen. Umgekehrt gilt: Websites, die auch mobil einfach und schnell funktionieren, haben gute Chancen weiterempfohlen zu werden. Eine Mobile-user freundliche Website bedeutet mehr Traffic und ein besseres Ranking.

    UX: Mobile User besser kennen lernen!

    Beim mobile SEO gilt wie immer im Marketing: Je besser Sie Ihre Zielgruppe – in diesem Fall die mobilen User – kennen, desto besser können Sie Ihr Online-Marketing und Ihre mobile SEO-Strategie darauf ausrichten. Stichwort ist hier die so genannte UX – die User-Experience. Um mehr über das User-Verhalten herauszufinden, ist eine detaillierte Website-Statistik – z.B. via Google Analytics – hilfreich. Sie zeigt Ihnen, ob und wie häufig mobil auf Ihre Seite zugegriffen wird. Zugriffsraten von 20 Prozent gelten in den USA als respektable Quote, hier in Deutschland sind die Prozentzahlen natürlich (noch) niedriger. Trotzdem sollten Sie eine einigermaßen stabile mobile Nutzerfrequenz mit aufsteigender Tendenz beobachten.

    Weitere Hinweise liefern die Besucherbewegungen – eine gute Orientierung bietet dabei die Statistik der Desktop-Version. Das Verhalten der mobilen User sollte in etwa dem der PC-User entsprechen – beispielsweise was den Zugriff auf Links oder Landingpages betrifft.

    Wenn Ihre mobile Website niedrige mobile Zugriffsraten aufweist, ist Ursachenforschung angesagt. Gibt es möglicherweise Inhalte und Features auf Ihrer Seite, die mobil nicht oder nur unzulänglich laufen? Beispiele:

    • Java Script Pop ups lassen sich mobil nur schwer wieder schließen. Manche Smartphones oder Tablets „lesen“ Overlays nicht als Banner, sondern als Anwendung – entsprechend länger sind die Ladezeiten.
    • Der Adobe Flash Player kann auf iPhones oder Android 4.1-Phones nicht abgespielt werden.

    Interessant sind auch die Unterschiede zwischen mobilen Usern und Desktop-Usern. So kann es sein, dass mobile User überdurchschnittlich oft auf andere Landingpages zugreifen oder der mobile Traffic auf einzelnen Pages besonders intensiv ist. Speziell diese Seiten können dann Hinweise auf mobile SEO relevante Inhalte und Features liefern.

    Spezielle Features fürs mobile SEO herausfinden: Kleine Veränderungen, große Wirkung

    Die Google Experten haben herausgefunden, dass mobile User ganz bestimmte Vorstellungen haben, wie der Zugriff aus Netz funktionieren sollte. Ein Grund dafür ist, dass Smartphones häufig gleichzeitig privat und geschäftlich verwendet werden. Einkäufe im Netz werden deswegen häufig zwischendurch erledigt. Das heißt:

    • Der Zugriff via Smartphone oder Tablet muss mindestens so schnell funktionieren wie am Desktop, besser noch schneller.
    • Mobile User treffen ihre Kaufentscheidung besonders schnell. Zwischen Information und Kaufentscheidung liegt häufig nur eine Stunde, in der Regel dauert die Spanne nicht länger als ein Tag.
    • Gerade aktuelle Inhalte und Angebote können fürs mobile SEO besonders wichtig sein.

    Bereits mit kleinen technischen Verbesserungen können große Wirkungen erzielt werden, so etwa beim Thema Ladezeiten. Jede Sekunde, die Sie dabei sparen, führt zu nachweislich höheren mobilen Nutzerzahlen. Besonders deutlich wird diese Wirkung bei Abläufen in Online-Shops, beim Wechseln zwischen unterschiedlichen Seiten, beim Einloggen oder Ausfüllen von Kontaktformularen etc. Verbesserungen von Arbeitsabläufen auf der Page können sich also unmittelbar auf die Kontaktfragen und das Verkaufsergebnis.

    Sie wollen „mobil“ durchstarten?

    Zineb_AitBahajji

    Dann lohnt sich schon allein deswegen ein Besuch auf der SMX in München. Zineb Ait Bahajji ist Gastrednerin und präsentiert das Thema: Mobile SEO. Spannende Einsichten und Erkenntnisse sind garantiert.

    Hier geht es zum kompletten Programm der diesjährigen SMX: SMX München 2014

    Mit dem Code PRAXISWISSENSMX erhalten Sie 15% Rabatt für die gesamte Veranstaltung!

    Bildnachweis:
    ©istockphoto.com/STEEX
    Autorenbild:
    ©smx.com

    Hinterlasse einen Kommentar:

    Kommentar
    Name