Eine Ära geht zu Ende: Am 1. November 2019 verabschiedete Daimler seinen Corporate Blog. Mehr als zwölf Jahre lang gaben Mitarbeiter darin authentische Einblicke in das Unternehmen und verhalfen dem Konzernriesen auf diese Weise zu Authentizität und Sympathie. Der im Tagebuch-Stil geführte Blog war nicht nur Vorreiter in der Welt des corporate bloggings, sondern und vor allem ein wichtiges Sprachrohr zur Zielgruppe.

Doch es blieb nicht lange still: Am 07. November 2019 trat das neue Daimler Magazin das Erbe an und soll zukünftig mit Expertenwissen und Insights zur Branche überzeugen. Warum es zum plötzlichen Ende kam und welche Themen Euch im neuen Daimler Magazin erwarten, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Der Daimler Blog – Wie der einstige Newcomer das Content-Marketing revolutionierte

2007 erblickte das Daimler-Unternehmensblog das Licht des World Wide Webs. Ein Pionier war geboren: Mehr als 1.200 Mitarbeiter arbeiteten in den vergangenen zwölf Jahren an bewegenden Artikeln und gaben den Lesern spannende Einblicke in das Konzernleben. Daimler erprobte die Disziplin des Content Marketings auf hohem Niveau und verschaffte sich somit neben seinem angesehenen Status in der Automobilbranche auch in puncto Marketingexpertise einen Vorsprung.

Blogposts vom Praktikanten bis zur Chefetage erwiesen sich als wahre Traffic-Magneten. Bis zu 350.000 Seitenaufrufe pro Monat und eine Verweildauer von sieben bis acht Minuten waren die Belohnung. Trotz traditionellen Konzernstrukturen erkannte Daimler frühzeitig, dass Marketing mehr kann, als Werbeslogans zu erschaffen. Der übersättigten Werbelandschaft wurde mit ansprechenden Beiträgen und unterhaltsamen Formaten getrotzt.

So sah der alte Daimler-Blog aus:

Und der Erfolg blieb nicht unbemerkt: Ein hohes Maß an Authentizität und umfassende Einblicke in den Alltag des Konzernriesens kamen nicht nur bei den Lesern an, auch Mitarbeiter verfolgten regelmäßig die Inhalte im Corporate Blog. Die Content-Marketing-Welle schwappte durch das deutsche Unternehmertum und steht heute branchenübergreifend hoch im Kurs. Viele Firmen ahmten das Erfolgskonzept des Daimler-Unternehmensblogs nach und integrierten das Format in ihr Marketingkonzept. Doch Daimler wechselte im November 2019 die Fahrbahn.

Das neue Daimler Magazin – Mit voller Power in die Thementiefe

Wären hohe Klickzahlen der alleinige Faktor gewesen, würde der Daimler-Blog wohl nach wie vor Insights aus dem Unternehmen preisgeben. Doch als Meinungsbildner einer Branche verfolgt der Automobilkonzern nun andere Visionen. Das Einleiten einer neuen Ära ist das Reagieren auf gesellschaftliche Impulse. Das Tagebuch-Konzept bietet erklärungsbedürftigen Themen wie E-Mobilität, Autonomem Fahren oder Nachhaltigkeit nicht mehr den angemessenen Rahmen.

Stattdessen sollen professionelle Autoren das neue Daimler-Magazin mit gesellschaftsrelevanten Titelgeschichten beleben. Alle zwei Wochen werden Beiträge rund um Mobilität, Technologie und Innovation sowie Berufsleben, Kultur und Nachhaltigkeit veröffentlicht. Abwechslung bieten kleinere, unterhaltsame Formate. Zusätzlich sollen die Geschichten vertont werden. So greife man das derzeit beliebte Podcast-Format mit auf. Bewusst wird im Daimler-Magazin auf die Kommentarfunktion verzichtet. Die Diskussion wird stattdessen auf das LinkedIn-Profil ausgelagert und somit noch transparenter gestaltet, als es das Blogformat allein erlaubte.

Es geht nicht mehr nur um den neugierigen Blick in das Tagebuch, das in kleiner Runde besprochen und anschließend zurück in den Nachtschrank gelegt wird. Vielmehr möchte man zu den Tageszeitungen gehören, die schon durch den Blick auf das Titelbild zum Herumblättern einladen und Neugierde schüren. Neugierde auf zukunftsträchtige Themen, gesellschaftliche sowie politische Angelegenheiten. Und Neugierde auf die Menschen, die täglich im Daimler-Werk arbeiten und die Zukunft der Fortbewegung mitgestalten. Der Kreis der Diskussion soll erweitert werden, kontroverse Themen ansprechen und wegweisend für die Zukunft sein.

Und so sieht das neue Magazin aus:

Der Einschlag des Mobilitätskonzerns ist eindeutig: Geradeaus in Richtung Meinungsführer gepaart mit branchenspezifischen Themen, die um die Ecke denken. Daimler möchte sich in den gesellschaftlichen Diskurs stellen, Zukunftsvisionen prägen. Doch die Authentizität, die schon beim Blog so wichtig war, soll nicht verloren gehen. Genutzt wird eben nur ein neues Sprachrohr: das neue Daimler-Magazin.

Corporate Blogging – Schnee von gestern oder nach wie vor ein Branding Must-have?

Auf ein neues Kommunikationsformat zu setzen, war bei Daimler eine strategische Entscheidung. Der Corporate Blog ist den neuen Marketing-Zielen und der Umfirmierung von der AG zur Holding schlichtweg nicht mehr gewachsen. Doch diese unternehmensinterne Erkenntnis trägt selbstverständlich keine Allgemeingültigkeit.

Die Auswahl des geeigneten Kommunikationsweges ist immer an die damit verbundenen Ziele geknüpft. Nach wie vor stellt der Corporate Blog eine ideale Maßnahme dar, um Transparenz und Authentizität zu vermitteln. Kaum ein Konzept bietet einen besseren Blick hinter die Kulissen. So werden durchs corporate blogging nicht nur neue Interessenten angezogen, sondern auch bestehende Kunden unterhalten. Es wird Vertrauen geschaffen, indem die Leser informierende Inhalte geboten bekommen. Der Daimler-Blog war und ist von Erfolg gekrönt und gilt in vielen Marketingabteilungen nach wie vor als Vorreiter einer ganzen Disziplin.

Doch für Daimler stehen heute weitere Ansprüche im Fokus: Die Positionierung als Experte und das Teilhaben an gesellschaftlichen Diskursen übersteigt die Möglichkeiten des klassischen Bloggens. Wo man sich als Experte positionieren will, ist auch Expertenwissen gefragt. Anstatt Tagebuch-Geschichten sind gut recherchierte Artikel von Nöten, die wiederum ein eingespieltes Redaktionsteam bedürfen.

Daimler rückt auch gesellschaftliche Themen wie den Mauerfall in den Fokus:

Eine Änderung der Unternehmensstruktur motivierte das Unternehmen, den eigenen Blog über Bord zu werfen und sich in andere Gefilde zu wagen. Der Blog war eine große Bereicherung und ohne zwölf Jahre in der Blogosphäre unterwegs gewesen zu sein, hätte Daimler heute wohlmöglich nicht die Erfahrung, ein ganzes Magazin zu leiten.

Fazit: Das neue Magazin soll aktuellen Ansprüchen gerecht werden

Für alle Fans des Daimler-Blogs gibt es einen kleinen Trost: Die veröffentlichten Beiträge sind nicht gänzlich verloren. Besonders relevante Artikel sollen im Magazin verlinkt werden.

Dass Daimler diese Entscheidung aufgrund eines Richtungswechsels traf, dürfte nun klar sein. Spannend bleibt jedoch die Frage, ob das neue Format die Erfolgsleiter genauso hoch erklimmen wird, wie der Blog es einst tat. Wir sind gespannt, ob Daimler die gesetzten Ziele erreichen wird.

☑️ Regelmäßig News aus der Branche
☑️ Ausführliche Analysen zu Best Cases
☑️ Eventtipps, Experteninterviews & mehr

Weiter Content-Marketing Cases

TikTok, Tinder und Twitch – drei Formate, mit denen man das 1949 gegründete Online-Versandhaus OTTO vorerst nicht in Verbindung bringen würde. Doch anstelle eines traditionellen Weihnachtswerbespots scheint der E-Commerce-Riese dieses Jahr eine gänzlich andere Zielgruppe anzuvisieren: die Generation Z....
Seit Jahr 1994 kursiert ein besonders hartnäckiges Gerücht durch die Nation: „Bielefeld, das gibt’s doch gar nicht!“ Zum 25. Jubiläum der „Bielefeld-Verschwörung“ wollte die Stadt nun einen Schlussstrich ziehen und motivierte Menschen weltweit im Rahmen eines Wettbewerbs, Belege für...
Bei einem Podcast Heimspiel in Hamburg habe ich Bruno Kollhorst Leiter Werbung & HR-Marketing bei der Techniker Krankenkasse getroffen. Das war für mich ein sehr erfreuliches Wiedersehen mit spannenden Einblicken in eine für mich weitgehend unbekannte Welt: eSports. Gemäß dem...

Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentar
Name